Pressestimmen:


Weilheimer Tagblatt

Absonderliche Sonntagspredigt
Seeshaupter Dorftheater: Großer Premieren-Erfolg mit dem "Rauberpfaff"

Seeshaupt (rf) - Mit Rauberer-Romantik und Rauberer-Frust begann „Da Rauberpfaff", das neue Stück der „Seeshaupter Dorfbühne": In felsiger Schlucht (besonders gelungenes Bühnenbild von Christian Emmier und Josef Piechatzek) warten Räuberhauptmann Gust (Georg Finsterer), seine rassige Braut Res (Sylvia Bernwieser) und Räuber Jakl (Heinz Sperlich) vergeblich auf ein Opfer. Da werden sie von ihrem „Scheiß-Platz" aus Augenzeugen eines tragischen Unfalls - ein Reisender verunglückt mit seiner Kutsche. Zunächst herrscht große Enttäuschung über die Beute, denn „des Glump ko ma doch net amoi verkaffa!". Der Tote war nämlich Pfarrer Domrösl auf dem Weg zu seiner neuen Gemeinde in Keitersberg. Doch dann haben die drei eine Idee. ... Der nächste Akt spielt in der Sakristei in Keitersberg, wo der neue „Geistliche" schon inbrünstig erwartet wird: von der bigotten Stachlerin (Erika Pichlbauer), die auf „an Bürger meister leicht verzichten kannt, aber net auf an Pfarrer". Von der Großbäuerin Kupplinger (Ortrud Hohenfeldt), die partout ihre „Dochter im heiratsfähigen Alter" (Elisabeth Sterff) mit dem Sohn vom reichen Bräu (Fritz Ziegler) verkuppeln möchte. Vom Bürgermeister Spreitzel (Reinhold Feigl), den Hochwürden bei seiner Dorfpolitik unterstützen soll, und vom „Schlucker" (Spielleiter Wolf gang Roth), der auf ein „ Meswein-Abkommen"hofft. Vor läuter persönlicher Anliegen schöpft keiner Verdacht. Bloß dem Mesner (Manfred Tomulla) kommen die „Beichtstund" und die Sonntagspredigt des neuen Pfarrers und seine Köchin Frau Resa absonderlich vorerst recht, als der Gendamerievorsteher (Hans Wagner) einen grausigen Fund macht... Aber mehr soll nicht verraten werden.

Das Premierenpublikum war begeistert vom „Rauberpfaff" des bayerischen Autors Peter Landstorfer, vom hochmotivierten Team rund um Spielleiter Wolfgang Roth (dazu gehören auch Jana und Susi Reischl für „Maske" und Michi Streich für „Beleuchtung"), den pfiffigen Regieeinfällen und der Zwischenmusik der Oppenrie-der Stubenmusi. Das Stück wird noch an allen Oktober-Wochenenden im Gemeindesaal aufgeführt -Restkarten gibt es bei Schreib waren Sperlich).


Kreisbote

Dreiakter um frechen 'Rauber'

Seeshaupt (Id) - Wenn der Räuberhauptmann „Raubhauser Gust" im Pfarrersgewand sein Unwesen treibt, dann kann das kaum gut gehen. Die Dorfbewohner von Keitersberg allerdings merken nichts vom Rollenwechsel. Im Gegenteil: Bürgermeister und Bräuwirt sehen den „falschen Pfarrer" sogar als Instrument ihrer Machtgier. Auch der Dorfgendarm mit seinem angeblichen kriminalistischen Instinkt geht dem „Raubhauser Gust" auf dem Leim. Niemand aber hat mit dem langjährigen Mesner gerechnet, der bald die Machenschaften durchschaut. Diese bayerische Räuberg'schicht „Da Rauberpfaff" steht heuer auf dem Programm der Seeshaupter Dorfbühne. Fast wäre der Dreiakter von Peter Landstorfer ins Wasser gefallen, da Andi Lidl aus gesundheitlichen Gründen seine Rolle aufgeben mußte. Spontan übernahm aber Hans Wagner diese Rolle, der den Seeshaupter von früheren Theaterstücken noch gut bekannt sein dürfte. Premiere des Stücks ist am Freitag, 29. September um 19 Uhr im Seeshaupter Gemeindesaal. Weitere Vorstellungen gibt es am 30. September, 6. und 7. Oktober, 13. und 14. Oktober, 20. und 21. Oktober, sowie am 27. Oktober jeweils um 19 Uhr. Karten sind nur im Vorverkauf bei Schreibwaren Sperlich an der Hauptstraße erhältlich.

 

 
  Zurück
 
 


© 2014, Dorfbühne Seeshaupt
Impressum, Datenschutz
powered by
Internet Integrate
, Seeshaupt